Montag, 17. Februar 2020
Neue Medien » CD
 
Startseite
Terminempfehlungen
Ballett & Tanz
Chor & Lied
Festspiele
Konzerte
Oper, Operette & Musical
Sonstiges
Film, TV & Radio
Performance recommendations
Festivals
Nachrichten
Regionen und Länder
Pressestimmen
Magazin
Gespräche
Spielstätten
Tourdaten
Interpreten
Neue Medien
CD
DVD-VIDEO
Label im Fokus
Links
In eigener Sache
Impressum
Werbung
Kontakt
 CD     
  Mozart, Wolfgang Amadeus 
in Bearbeitungen seiner Zeit (Carulli, Sor, Busch)

Heike Nicodemus | TRAVERSFLÖTE
Maximilian Mangold | HISTORISCHE GITARRE


Die auf dieser CD eingespielten Bearbeitungen für Traversflöte und historische Gitarre sind vor ihrem besonderen geschichtlichen Hintergrund zu sehen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Wien zur führenden Metropole europäischer Musikkultur. Begünstigt durch ein ökonomisch erstarkendes und immer einflussreicher werdendes Bürgertum etablierte sich ein umfangreiches Konzertwesen. Konzerte und Opernaufführungen waren ein zentrales Ereignis öffentlichen Lebens. Wer darüber hinaus ohne die Möglichkeiten heutiger Medien Musik hören wollte, musste Musiker engagieren oder selbst musizieren. Das eigene Musizieren galt besonders in dieser Zeit als ein wesentlicher Bestandteil von Bildung.
Die steigende Zahl Musikausübender aus Bürgertum und Aristokratie bewirkte auch eine rege Nachfrage nach kammermusikalischen Transkriptionen populärer großer Werke. Bearbeitungen erlaubten es dem Musikfreund, sich ein Konzerterlebnis durch eigenes Musizieren nochmals zu vergegenwärtigen. Opernbearbeitungen, Potpourris und Fantasien über populäre Opernmelodien waren daher äußerst beliebt und zeitweise die am häufigsten publizierten Werkgattungen.
Ein Großteil der Konzerte war jedoch nicht im heutigen Sinne öffentlich, vielmehr fanden sie in den privaten Salons des Adels und des wohlhabenden Bürgertums statt. Wer gesellschaftliche Ambitionen besaß, lud zu musikalischen Soiréen. Diesen wurde eine so hohe Bedeutung beigemessen, dass sogar die Presse darüber berichtete. Dabei schienen Informationen über die anwesenden Gäste und die neuesten Nachrichten aus der gehobenen Gesellschaft genauso wichtig gewesen zu sein wie die Rezension des Konzerts. Die privaten Räumlichkeiten für diese Soiréen entsprachen natürlich nicht der Größe eines Konzertsaals. Dies erklärt auch die damals zahlreichen Transkriptionen orchestraler Werke für kleinere Besetzungen wie zum Beispiel die hier eingespielten Duette für Traversflöte und historische Gitarre.

Musicaphon
Best.-Nr. M 56883

Weitere Informationen: www.klassikcenter-kassel.de.




Bild
 Freiburg, Theater
© Theater Freiburg



© 2001-2007 klassik-musik.info Ltd. / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved / webmaster@klassik-musik.info