Montag, 26. Oktober 2020
Neue Medien » CD
 
Startseite
Terminempfehlungen
Ballett & Tanz
Chor & Lied
Festspiele
Konzerte
Oper, Operette & Musical
Sonstiges
Film, TV & Radio
Performance recommendations
Festivals
Nachrichten
Regionen und Länder
Pressestimmen
Magazin
Gespräche
Spielstätten
Tourdaten
Interpreten
Neue Medien
CD
DVD-VIDEO
Label im Fokus
Links
In eigener Sache
Impressum
Werbung
Kontakt
 CD     
  Vivaldi, Antonio: HEROES | Opernarien 
Der „rote Priester“ und die Oper:
Philippe Jaroussky singt Arien von Vivaldi


Arien aus:
Orlando finto pazzo, Giustino, Ottone in villa, L’Olimpiade, Tito Manlio, Andromeda liberata, Demofoonte, I Tigrane, Orlando furioso, Farnace, Tieteberga.


Philippe Jaroussky | COUNTERTENOR
Ensemble Matheus
Jean-Christophe Spinosi
| DIRIGENT


Antonio Vivaldi als Opernkomponist: Dieses Thema birgt immer noch viele Geheimnisse. 25 Jahre lang schrieb der Priester, den man wegen seiner roten Haare den „prete rosso“ nannte, Opern - angeblich sollen es an die hundert Werke gewesen sein. Lange Zeit war er sogar als Impresario tätig, organisierte neben der Kompositionsarbeit also ganze Produktionen – und das zum Teil inkognito, weil eine solche Rolle im Musiktheater einem Geistlichen schlecht anstand. Die meisten Heldenarien aus Vivaldis Opern sind für Kastraten geschrieben, einer Sängerspezies, die im 19. Jahrhundert ausgestorben ist. Der junge französische Countertenor Philippe Jaroussky lässt sie nun wiederauferstehen – mit seinem facettenreichen Vivaldi-Album Heroes.
Von Ottone in villa (1713) bis zum kirchlich untersagten Farnace (1738) sind alle großen Opernwerke Vivaldis auf dieser CD vertreten, und man kann nur staunen, welch stilistischen Reichtum der fleißige Komponist in diese Arien legte. Neben großartigen Vokalpassagen verwob er sehr viel Textausdeutung in die Orchesterbegleitung – plastisch umgesetzt vom Ensemble Matheus unter der Leitung des Alte-Musik-Spezialisten Jean-Christophe Spinosi: Das Schlagen eines verliebten Herzens, raffinierte Dämpfereffekte in einer Nachtszene und vieles mehr. Philippe Jarousskys Durchbruch kam nach der Veröffentlichung des von Gérard Lesne wiederentdeckten Scarlatti-Oratoriums Sedecia. Eine CD mit Vivaldi-Arien sowie eine Veröffentlichung mit französischer Barockmusik (Concert pour Mazarin) machten ihn zur Nummer eins der jungen Countertenöre.


EMI Classics
Best.-Nr.: CD 3 63414 2
Veröffentlichungsdatum: 19. Januar 2007

Weitere Informationen: www.emiclassics.de.




Bild
 Kiel, Theater
© Theater Kiel



© 2001-2007 klassik-musik.info Ltd. / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved / webmaster@klassik-musik.info