Samstag, 29. April 2017
Neue Medien » CD
 
Startseite
Terminempfehlungen
Ballett & Tanz
Chor & Lied
Festspiele
Konzerte
Oper, Operette & Musical
Sonstiges
Film, TV & Radio
Performance recommendations
Festivals
Nachrichten
Regionen und Länder
Pressestimmen
Magazin
Gespräche
Spielstätten
Tourdaten
Interpreten
Neue Medien
CD
DVD-VIDEO
Label im Fokus
Links
In eigener Sache
Impressum
Werbung
Kontakt
 CD     
  Skride, Lauma 
Fanny Medelssohn-Hensel: Das Jahr. 12 Charakterstücke.

Lauma Skride, Klavier


FANNY MENDELSSOHN-HENSEL (1805-1847)
1. Januar
2. Februar
3. März
4. April
5. Mai
6. Juni
7. Juli
8. August
9. September
10. Oktober
11. November
12. Dezember
13. Epilog


Lauma Skride, die um ein Jahr jüngere Schwester der Geigerin Baiba Skride, schickt sich an, mit ihrer ersten CD-Einspielung aus dem Schatten ihrer erfolgreichen Schwester herauszutreten. Die in Riga geborene Pianistin nahm ab dem elften Lebensjahr an zahlreichen internationalen Wettbewerben in Europa und Südafrika teil und wurde mehrfach ausgezeichnet. Konzertreisen führten sie in zahlreichen europäische und asiatische Länder. Lauma Skride, die in Hamburg bei Professor Volker Banfield studierte und dort lebt, hat als Kammermusikpartnerin bereits mit Gidon Kremer, David Geringas, Emmanuel Pahud und Sol Gabetta zusammengearbeitet.
Für ihre CD-Premiere bei Sony Classical hat Lauma Skride den charmanten Klavierzyklus „Das Jahr“ von Fanny Mendelssohn-Hensel (1805-1847) ausgewählt, ein selten eingespieltes Werk, das vor sechs Jahren erstmals in einer Druckfassung herausgebracht wurde. Mit den zwölf „Jahreszeiten“-Stücken, die sie Ende 1841 komponierte, begann für die drei Jahre ältere Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy der künstlerische Durchbruch.


Biographie

Lauma Skride

Die Pianistin Lauma Skride wurde 1982 in Riga als jüngste von drei Schwestern einer lettischen Musikerfamilie geboren. Im Alter von fünf Jahren begann sie, Klavier zu spielen und wurde später Schülerin von Anita Paze an der Musikhochschule Emil Darzins in Riga. Abschließend studierte sie in der Klasse von Prof. Volker Banfield an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Seit ihrem elften Lebensjahr führten Konzertreisen und zahlreiche internationale Wettbewerbe Lauma Skride in alle Welt. Sie nahm unter anderem an den Wettbewerben Maria Canals in Spanien, UNISA in Pretoria/Südafrika und Cleveland International Piano Competition in den USA teil. Die junge Musikerin wurde mehrfach ausgezeichnet.
Einem breiteren Publikum wurde Lauma Skride zunächst durch Konzerte im Duo mit ihrer Schwester, der Geigerin Baiba Skride, bekannt.
Die internationale Musikwelt wurde schnell auch auf ihre solistischen Qualitäten aufmerksam, es folgten Einladungen u.a. zu den Bachtagen Potsdam, zum Staatsorchester Hannover, zu den Hamburger Symphonikern (unter der Leitung von Peter Schreier), zum Staatsorchester Wiesbaden sowie zu Konzerten und Rezitalabenden nach England und Spanien.
Lauma Skride verfügt über ein reiches Repertoire, Konzerte von Bach und Mozart stehen ebenso auf ihrer Liste wie Konzerte von Ravel, Rachmaninoff und Szymanowski. Ein nicht geringer Teil ihres künstlerischen Schaffens ist der Kammermusik vorbehalten, regelmäßig konzertiert sie in Solo- und Kammermusikabenden (u.a. im Trio mit Baiba Skride und der Cellistin Sol Gabetta) in der ganzen Welt.


SONY BMG
LC 06868
1 CD

Weitere Informationen: www.sonyclassical.de.




Bild
 Magdebug, Theater
© HL Böhme



© 2001-2007 klassik-musik.info Ltd. / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved / webmaster@klassik-musik.info